Sascha von SH-Internetmarketing
Sascha von SH-Internetmarketing

Author Archives: Sascha von SH-Internetmarketing

Studiengang Network Marketing (MLM) – Gibt es so etwas und wie kann man Network Marketer werden?

Gibt es einen Studiengang Network Marketing? Nein, jedoch kann ich mir vorstellen, dass man sicher nach dem „Master“ in einem Marketing Studium einen Doktor-Titel auf Network Marketing machen kann. Hier ein Video vom Prof. Dr. Michael Zacharias – Hochschule Worms.

Die Frage ist nur: „Will man nur lernen oder will man nicht heute schon anfangen, mit Network Marketing Karriere zu machen? Ein Studiengang Network Marketing würde Jahre dauern. Network Marketing kann jedoch auch mit einem Hauptschulabschluss oder Realschulabschluss betrieben werden. Und damit nicht genug. Theoretisch kann MLM auch ohne Schulabschluss oder Ausbildung erfolgreich umgesetzt werden. Es scheint perfekt für Schulabbrecher, wie Unternehmer-Legende Richard Branson oder unzählige weitere Großunternehmer, die aus dem NICHTS Eigenkapital und Firmen aufgebaut haben.

Das System ist so einfach, wie genial.

  1. Du suchst dir ein seriöses, lukratives Networkmarketing, das Produkte vertreibt, die dich wirklich begeistern.
  2. Nun versucht du Kontakt zu der Zielgruppe jener Menschen aufzubauen, die diese Produkte benötigen.
  3. Dann verkaufst du jenen Menschen die Produkte deines Network Marketings.
  4. Du arbeitest aus, wie du durch deine begeisterten Kunden sukzessive an neue interessierte Menschen kommst. Auf diese Weise wirst du immer wieder an motivierte Leute kommen, die ebenfalls mit Network Marketing Karriere machen wollen.

So einfach und für die meisten Deutschen noch so kompliziert. Nicht umsonst hieß das erste MLM / Network Marketing, das seit den 1950er Jahren existiert… AMWAY, auf deutsch „der amerikanische Weg“.

Studiengang Network Marketing - MLM - Studium - Direktvertrieb - Multimedia MarketingUm diese Schritte umsetzen zu können, braucht man kein Studium oder Studiengang Network Marketing. Man braucht einfach nur das richtige MLM Geschäft, Siegeswillen, langfristiges und unabhängiges Denken und eine funktionierende Strategie, um regelmäßig an neue Kunden und Geschäftspartner zu kommen.

Das derzeit am besten funktionierende Network Marketing (MLM) der Bundesrepublik Deutschland stelle ich hier vor. Weitere smarte Network Marketing  Firmen sind beispielsweise Noble Metal Factory, Verway oder auch Amway, wobei Amway zu den ältesten Network Marketing Firmen gehört.

Einen kleiner Studiengang Network Marketing kann hier in Anspruch genommen werden.

Youtube Video hochladen: Mit diesen 4 Schritten Youtube Videos hochladen

Youtube Video hochladen - Youtube Videos hochladenIn letzter Zeit ist es vermehrt dazu gekommen, dass mich Menschen im Internet gefragt haben, wie man ein Youtube Video hochladen kann. Und zwar perfekt, ohne einen Fehler zu machen und direkt Suchmaschinenoptimierung (SEO) zu betreiben.

Als ich vor zwei Jahren meine ersten Videos hochgeladen haben, musste ich leider viele Fehler tätigen. Nach monatelanger Recherche und dem Studieren unzähliger Anleitungs-Videos bekannter Youtube Stars, wie CommanderKrieger oder HerrNewstime, kann ich mich heute als Experte in Sachen „Youtube Video hochladen“ bezeichnen.

Hier klicken und mehr lesen

9 gut bezahlte Berufe in Deutschland und Chancen als Unternehmer – Smart Geld verdienen

Gut bezahlte Berufe gut bezahlte JobsDein Schulabschluss rückt Tag für Tag näher oder du möchtest neue berufliche Wege gehen? Du hast jedoch keinen blassen Schlimmer, welchen Beruf du erlernen solltest. Du weißt nur, dass du einen von den „Gut bezahlte Berufe“ lernen willst. Welcher das sein soll ist dir aber egal? Kein Problem, dann orientiere dich einfach am Gehalt. Um dir die Auswahl etwas zu vereinfachen, möchte ich dir heute die TOP 9 gut bezahlte Berufe vorstellen, die meiner Meinung nach sehr smart sind. Hierbei handelt es sich um normale Ausbildungsberufe, für die du nicht zwangsweise eine Hochschulreife benötigst.

Überdies werde ich dir noch eine Möglichkeit vorstellen, wie du aus dem Nichts Unternehmer und Selbstständiger werden kannst. Diese Möglichkeit ist gerade dann für dich sinnvoll, wenn du mehr Freiheit und langfristig mehr Geld in deinem Leben haben willst. Unternehmer kann einer der best bezahlten Berufe für dich werden. Aber nur dann, wenn du weißt, wie du von 0 an Unternehmer werden kannst. Bleib also dran.

Hier klicken und mehr lesen

Deutsches Gesetzbuch – Aktuelles Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) zum Sofort-Download

Das deutsche Gesetzbuch, auch bürgerliches Gesetzbuch (BGB) genannt, enthält wichtigen Paragraphen des Privatrechts. Hier deutsches Gesetzbuch downloaden.Als Staatsbürger solltest Du stets über Deine Rechte und Pflichten Bescheid wissen. Auch in der Schule wird das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB oder auch Deutsches Gesetzbuch) in höheren Klassenstufen benötigt.

Mit dem PDF-Download des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) erhältst du das wichtigste deutsche Gesetzbuch des deutschen Privatrechts, dessen Paragraphen jeden deutschen Staatsbürger interessieren sollten.

Auf der Website gesetze-im-internet.de, die vom Bundesjustizministerium betrieben wird, findest du neben der PDF-Version auch eine E-Book-Version vom deutschen Gesetzbuch. Hier klicken und aktuelles Deutsches Gesetzbuch downloaden. Neue Gesetze aus „Das deutsche Gesetzbuch“ findest du hier. Hier das Bürgerliche Gesetzbuch (Deutsches Gesetzbuch) auf Amazon sichern.

Das deutsche Gesetzbuch, auch bürgerliches Gesetzbuch (BGB) genannt, enthält wichtigen Paragraphen des Privatrechts. Hier deutsches Gesetzbuch downloaden Deutsches Gesetz BuchDeutsches Gesetzbuch: Der Schönfelder

Für Menschen, die Jura studieren oder einen ausführlicheren Einblick in deutsche Gesetzesbücher haben wollen, sollten sich „Den Schönfelder sichern. Der Schönfelder ist eine im Verlag C. H. Beck erscheinende Gesetzessammlung, die einige der wichtigsten Gesetzestexte des deutschen Bundesrechts enthält. Im Wesentlichen handelt es sich dabei um Zivil- und Strafgesetze (bspw. BGB und StGB). Damit enthält der Schönfelder die zentralen Gesetze der ordentlichen Gerichtsbarkeit.

Hier „Den neuen Schönfelder“ auf Amazon sichern.

Deutsches Gesetzbuch für Selbstständige und Unternehmer

Für Menschen, die online Geld verdienen im Internet wollen und mit dem Internet MLM, Network Marketing und Multi-Level-Marketing betreiben wollen oder Unternehmer oder Selbstständiger sind, sind das HGB und der Teil des BGB´s über Fernabsatzgeschäfte zusätzlich sehr interessant. Wer lernen möchte, wie man online Geld im Internet kann und mit MLM und Network Marketing selbstständig machen kann, sollte sich diesen Blogbeitrag genau anschauen.

 

Deutsches Gesetzbuch (BGB) – Inhalte

Deutsches Gesetzbuch – Buch 1

Allgemeiner Teil

Abschnitt 1 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

Personen

Titel 1

Natürliche Personen, Verbraucher, Unternehmer

Titel 2

Juristische Personen

Untertitel 1

Vereine

Kapitel 1

Allgemeine Vorschriften

Kapitel 2

Eingetragene Vereine

Untertitel 2

Stiftungen

Untertitel 3

Juristische Personen des öffentlichen Rechts

Abschnitt 2 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

Sachen und Tiere

Abschnitt 3 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

Rechtsgeschäfte

Titel 1

Geschäftsfähigkeit

Titel 2

Willenserklärung

Titel 3

Vertrag

Titel 4

Bedingung und Zeitbestimmung

Titel 5

Vertretung und Vollmacht

Titel 6

Einwilligung und Genehmigung

Abschnitt 4 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

Fristen, Termine

Abschnitt 5 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

Verjährung

Titel 1

Gegenstand und Dauer der Verjährung

Titel 2

Hemmung, Ablaufhemmung und Neubeginn der Verjährung

Titel 3

Rechtsfolgen der Verjährung

Abschnitt 6 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

Ausübung der Rechte, Selbstverteidigung, Selbsthilfe

Abschnitt 7 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

Sicherheitsleistung

Deutsches Gesetzbuch – Buch 2

Recht der Schuldverhältnisse

Abschnitt 1 Deutsches Gesetzbuch (BGB)

Inhalt der Schuldverhältnisse

Titel 1

Verpflichtung zur Leistung

Wichtig: § 280 BGB Schadensersatz wegen Pflichtverletzung

Wichtig: § 280 BGB (1) Verletzt der Schuldner eine Pflicht aus dem Schuldverhältnis, so kann der Gläubiger Ersatz des hierdurch entstehenden Schadens verlangen. 2Dies gilt nicht, wenn der Schuldner die Pflichtverletzung nicht zu vertreten hat.

Wichtig: § 280 BGB (2) Schadensersatz wegen Verzögerung der Leistung kann der Gläubiger nur unter der zusätzlichen Voraussetzung des § 286 verlangen.

Wichtig: § 280 BGB (3) Schadensersatz statt der Leistung kann der Gläubiger nur unter den zusätzlichen Voraussetzungen des § 281, des § 282 oder des § 283 verlangen.

WICHTIG: § 286 Verzug des Schuldners

§ 286 BGB (1) 1Leistet der Schuldner auf eine Mahnung des Gläubigers nicht, die nach dem Eintritt der Fälligkeit erfolgt, so kommt er durch die Mahnung in Verzug. 2Der Mahnung stehen die Erhebung der Klage auf die Leistung sowie die Zustellung eines Mahnbescheids im Mahnverfahren gleich.

§ 286 BGB (2) Der Mahnung bedarf es nicht, wenn

zu § 286 BGB (2) für die Leistung eine Zeit nach dem Kalender bestimmt ist,

zu § 286 BGB (2) der Leistung ein Ereignis vorauszugehen hat und eine angemessene Zeit für die Leistung in der Weise bestimmt ist, dass sie sich von dem Ereignis an nach dem Kalender berechnen lässt,

zu § 286 BGB (2) der Schuldner die Leistung ernsthaft und endgültig verweigert,

zu § 286 BGB (2) aus besonderen Gründen unter Abwägung der beiderseitigen Interessen der sofortige Eintritt des Verzugs gerechtfertigt ist.

§ 286 BGB (1) 1Der Schuldner einer Entgeltforderung kommt spätestens in Verzug, wenn er nicht innerhalb von 30 Tagen nach Fälligkeit und Zugang einer Rechnung oder gleichwertigen Zahlungsaufstellung leistet; dies gilt gegenüber einem Schuldner, der Verbraucher ist, nur, wenn auf diese Folgen in der Rechnung oder Zahlungsaufstellung besonders hingewiesen worden ist. 2Wenn der Zeitpunkt des Zugangs der Rechnung oder Zahlungsaufstellung unsicher ist, kommt der Schuldner, der nicht Verbraucher ist, spätestens 30 Tage nach Fälligkeit und Empfang der Gegenleistung in Verzug.

§ 286 BGB (4) Der Schuldner kommt nicht in Verzug, solange die Leistung infolge eines Umstands unterbleibt, den er nicht zu vertreten hat

§ 286 BGB (1) Für eine von den Absätzen 1 bis 3 abweichende Vereinbarung über den Eintritt des Verzugs gilt § 271a Absatz 1 bis 5 entsprechend.

Titel 2

Verzug des Gläubigers

Abschnitt 2 Deutsches Gesetzbuch (BGB)

Gestaltung rechtsgeschäftlicher Schuldverhältnisse durch Allgemeine Geschäftsbedingungen

Abschnitt 3 Deutsches Gesetzbuch (BGB)

Schuldverhältnisse aus Verträgen

Titel 1

Begründung, Inhalt und Beendigung

Untertitel 1

Begründung

Untertitel 2

Grundsätze bei Verbraucherverträgen und besondere Vertriebsformen

Kapitel 1

Anwendungsbereich und Grundsätze bei Verbraucherverträgen

Kapitel 2

Außerhalb von Geschäftsräumen geschlossene Verträge und Fernabsatzverträge

Kapitel 3

Verträge im elektronischen Geschäftsverkehr

Kapitel 4

Abweichende Vereinbarungen und Beweislast

Untertitel 3

Anpassung und Beendigung von Verträgen

Untertitel 4

Einseitige Leistungsbestimmungsrechte

Titel 2

Gegenseitiger Vertrag

Titel 3

Versprechen der Leistung an einen Dritten

Titel 4

Draufgabe, Vertragsstrafe

Titel 5

Rücktritt; Widerrufsrecht bei Verbraucherverträgen

Untertitel 1

Rücktritt

Untertitel 2

Widerrufsrecht bei Verbraucherverträgen

Abschnitt 4 Deutsches Gesetzbuch (BGB)

Erlöschen der Schuldverhältnisse

Titel 1

Erfüllung

Titel 2

Hinterlegung

Titel 3

Aufrechnung

Titel 4

Erlass

Abschnitt 5 Deutsches Gesetzbuch (BGB)

Übertragung einer Forderung

Abschnitt 6 Deutsches Gesetzbuch (BGB)

Schuldübernahme

Abschnitt 7 Deutsches Gesetzbuch (BGB)

Mehrheit von Schuldnern und Gläubigern

Abschnitt 8 Deutsches Gesetzbuch (BGB)

Einzelne Schuldverhältnisse

Titel 1

Kauf, Tausch

Wichtig § 442 BGB Kenntnis des Käufers

§ 442 BGB (1) Die Rechte des Käufers wegen eines Mangels sind ausgeschlossen, wenn er bei Vertragsschluss den Mangel kennt. § 442 BGB (1) Ist dem Käufer ein Mangel infolge grober Fahrlässigkeit unbekannt geblieben, kann der Käufer Rechte wegen dieses Mangels nur geltend machen, wenn der Verkäufer den Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Sache übernommen hat.

§ 442 BGB (2) Ein im Grundbuch eingetragenes Recht hat der Verkäufer zu beseitigen, auch wenn es der Käufer kennt.

Untertitel 1

Allgemeine Vorschriften

Untertitel 2

Besondere Arten des Kaufs

Kapitel 1

Kauf auf Probe

Kapitel 2

Wiederkauf

Kapitel 3

Vorkauf

Untertitel 3

Verbrauchsgüterkauf

Untertitel 4

Tausch

Titel 2

Teilzeit-Wohnrechteverträge, Verträge über langfristige Urlaubsprodukte, Vermittlungsverträge und Tauschsystemverträge

Titel 3

Darlehensvertrag; Finanzierungshilfen und Ratenlieferungsverträge zwischen einem Unternehmer und einem Verbraucher

Untertitel 1

Darlehensvertrag

Untertitel 2

Finanzierungshilfen zwischen einem Unternehmer und einem Verbraucher

Untertitel 3

Ratenlieferungsverträge zwischen einem Unternehmer und einem Verbraucher

Untertitel 4

Beratungsleistungen bei Immobiliar-Verbraucherdarlehensverträgen

Untertitel 5

Unabdingbarkeit, Anwendung auf Existenzgründer

Untertitel 6

Unentgeltliche Darlehensverträge und unentgeltliche Finanzierungshilfen zwischen einem Unternehmer und einem Verbraucher

Titel 4

Schenkung

Titel 5

Mietvertrag, Pachtvertrag

Untertitel 1

Allgemeine Vorschriften für Mietverhältnisse

Untertitel 2

Mietverhältnisse über Wohnraum

Kapitel 1

Allgemeine Vorschriften

Kapitel 1a

Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen

Kapitel 2

Die Miete

Unterkapitel 1

Vereinbarungen über die Miete

Unterkapitel 1a

Vereinbarungen über die Miethöhe bei Mietbeginn in Gebieten mit angespannten Wohnungsmärkten

Unterkapitel 2

Regelungen über die Miethöhe

Kapitel 3

Pfandrecht des Vermieters

Kapitel 4

Wechsel der Vertragsparteien

Kapitel 5

Beendigung des Mietverhältnisses

Unterkapitel 1

Allgemeine Vorschriften

Unterkapitel 2

Mietverhältnisse auf unbestimmte Zeit

Unterkapitel 3

Mietverhältnisse auf bestimmte Zeit

Unterkapitel 4

Werkwohnungen

Kapitel 6

Besonderheiten bei der Bildung von Wohnungseigentum an vermieteten Wohnungen

Untertitel 3

Mietverhältnisse über andere Sachen

Untertitel 4

Pachtvertrag

Untertitel 5

Landpachtvertrag

Titel 6

Leihe

Titel 7

Sachdarlehensvertrag

Titel 8

Dienstvertrag und ähnliche Verträge

Untertitel 1

Dienstvertrag

Untertitel 2

Behandlungsvertrag

Titel 9

Werkvertrag und ähnliche Verträge

Untertitel 1

Werkvertrag

Untertitel 2

Reisevertrag

Titel 10

Mäklervertrag

Untertitel 1

Allgemeine Vorschriften

Untertitel 2

Vermittlung von Verbraucherdarlehensverträgen und entgeltlichen Finanzierungshilfen

Untertitel 3

Ehevermittlung

Titel 11

Auslobung

Titel 12

Auftrag Geschäftsbesorgungsvertrag und Zahlungsdienste

Untertitel 1

Auftrag

Untertitel 2

Geschäftsbesorgungsvertrag

Untertitel 3

Zahlungsdienste

Kapitel 1

Allgemeine Vorschriften

Kapitel 2

Zahlungsdienstevertrag

Kapitel 3

Erbringung und Nutzung von Zahlungsdiensten

Unterkapitel 1

Autorisierung von Zahlungsvorgängen; Zahlungsauthentifizierungsinstrumente

Unterkapitel 2

Ausführung von Zahlungsvorgängen

Unterkapitel 3

Haftung

Titel 13

Geschäftsführung ohne Auftrag

Titel 14

Verwahrung

Titel 15

Einbringung von Sachen bei Gastwirten

Titel 16

Gesellschaft

Titel 17

Gemeinschaft

Titel 18

Leibrente

Titel 19

Unvollkommene Verbindlichkeiten

Titel 20

Bürgschaft

Titel 21

Vergleich

Titel 22

Schuldversprechen, Schuldanerkenntnis

Titel 23

Anweisung

Titel 24

Schuldverschreibung auf den Inhaber

Titel 25

Vorlegung von Sachen

Titel 26

Ungerechtfertigte Bereicherung

Titel 27

Unerlaubte Handlungen

Deutsches Gesetzbuch – Buch 3

Sachenrecht

BGBG Abschnitt 1

Besitz

BGBG Abschnitt 2

Allgemeine Vorschriften über Rechte an Grundstücken

BGBG Abschnitt 3

Eigentum

Achtung: § 1001

§ 1001
Klage auf Verwendungsersatz

§ 1001 Nr.1 Der Besitzer kann den Anspruch auf den Ersatz der Verwendungen nur geltend machen, wenn der Eigentümer die Sache wiedererlangt oder die Verwendungen genehmigt. § 1001 Nr.2  Bis zur Genehmigung der Verwendungen kann sich der Eigentümer von dem Anspruch dadurch befreien, dass er die wiedererlangte Sache zurückgibt. § 1001 Nr.3 Die Genehmigung gilt als erteilt, wenn der Eigentümer die ihm von dem Besitzer unter Vorbehalt des Anspruchs angebotene Sache annimmt.

Mehr Infos über § 1001 BGB, hier klicken.

Titel 1

Inhalt des Eigentums

Titel 2

Erwerb und Verlust des Eigentums an Grundstücken

Titel 3

Erwerb und Verlust des Eigentums an beweglichen Sachen

Untertitel 1

Übertragung

Untertitel 2

Ersitzung

Untertitel 3

Verbindung, Vermischung, Verarbeitung

Untertitel 4

Erwerb von Erzeugnissen und sonstigen Bestandteilen einer Sache

Untertitel 5

Aneignung

Untertitel 6

Fund

Titel 4

Ansprüche aus dem Eigentum

Wichtig: § 1004 BGB

§ 1004 Beseitigungs- und Unterlassungsanspruch

§ 1004 BGB (1) Wird das Eigentum in anderer Weise als durch Entziehung oder Vorenthaltung des Besitzes beeinträchtigt, so kann der Eigentümer von dem Störer die Beseitigung der Beeinträchtigung verlangen. 2 Sind weitere Beeinträchtigungen zu besorgen, so kann der Eigentümer auf Unterlassung klagen.

§ 1004 BGB (2) Der Anspruch ist ausgeschlossen, wenn der Eigentümer zur Duldung verpflichtet ist.

Titel 5

Miteigentum

BGBG Abschnitt 4

Dienstbarkeiten

Titel 1

Grunddienstbarkeiten

Titel 2

Nießbrauch

Untertitel 1

Nießbrauch an Sachen

Untertitel 2

Nießbrauch an Rechten

Untertitel 3

Nießbrauch an einem Vermögen

Titel 3

Beschränkte persönliche Dienstbarkeiten

BGBG Abschnitt 5

Vorkaufsrecht

BGBG Abschnitt 6

Reallasten

BGBG Abschnitt 7

Hypothek, Grundschuld, Rentenschuld

Titel 1

Hypothek

Titel 2

Grundschuld, Rentenschuld

Untertitel 1

Grundschuld

Untertitel 2

Rentenschuld

BGBG Abschnitt 8

Pfandrecht an beweglichen Sachen und an Rechten

Titel 1

Pfandrecht an beweglichen Sachen

Titel 2

Pfandrecht an Rechten

Deutsches Gesetzbuch – Buch 4

Familienrecht

BGBG Abschnitt 1

Bürgerliche Ehe

Titel 1

Verlöbnis

Titel 2

Eingehung der Ehe

Untertitel 1

Ehefähigkeit

Untertitel 2

Eheverbote

Untertitel 3

Ehefähigkeitszeugnis

Untertitel 4

Eheschließung

Titel 3

Aufhebung der Ehe

Titel 4

Wiederverheiratung nach Todeserklärung

Titel 5

Wirkungen der Ehe im Allgemeinen

Titel 6

Eheliches Güterrecht

Untertitel 1

Gesetzliches Güterrecht

Untertitel 2

Vertragliches Güterrecht

Kapitel 1

Allgemeine Vorschriften

Kapitel 2

Gütertrennung

Kapitel 3

Gütergemeinschaft

Unterkapitel 1

Allgemeine Vorschriften

Unterkapitel 2

Verwaltung des Gesamtgutes durch den Mann oder die Frau

Unterkapitel 3

Gemeinschaftliche Verwaltung des Gesamtguts durch den Ehegatten

Unterkapitel 4

Auseinandersetzung des Gesamtguts

Unterkapitel 5

Fortgesetzte Gütergemeinschaft

Kapitel 4

Wahl-Zugewinngemeinschaft

Untertitel 3

Güterrechtsregister

Titel 7

Scheidung der Ehe

Untertitel 1

Scheidungsgründe

Untertitel 1a

Behandlung der Ehewohnung und der Haushaltsgegenstände anlässlich der Scheidung

Untertitel 2

Unterhalt des geschiedenen Ehegatten

Kapitel 1

Grundsatz

Kapitel 2

Unterhaltsberechtigung

Kapitel 3

Leistungsfähigkeit und Rangfolge

Kapitel 4

Gestaltung des Unterhaltsanspruchs

Kapitel 5

Ende des Unterhaltsanspruchs

Untertitel 3

Versorgungsausgleich

Titel 8

Kirchliche Verpflichtungen

BGBG Abschnitt 2

Verwandtschaft

Titel 1

Allgemeine Vorschriften

Titel 2

Abstammung

Titel 3

Unterhaltspflicht

Untertitel 1

Allgemeine Vorschriften

Untertitel 2

Besondere Vorschriften für das Kind und seine nicht miteinander verheirateten Eltern

Titel 4

Rechtsverhältnis zwischen den Eltern und dem Kind im Allgemeinen

Titel 5

Elterliche Sorge

Titel 6

Beistandschaft

Titel 7

Annahme als Kind

Untertitel 1

Annahme Minderjähriger

Untertitel 2

Annahme Volljähriger

BGBG Abschnitt 3

Vormundschaft, Rechtliche Betreuung, Pflegschaft

Titel 1

Vormundschaft

Untertitel 1

Begründung der Vormundschaft

Untertitel 2

Führung der Vormundschaft

Untertitel 3

Fürsorge und Aufsicht des Familiengerichts

Untertitel 4

Mitwirkung des Jugendamts

Untertitel 5

Befreite Vormundschaft

Untertitel 6

Beendigung der Vormundschaft

Titel 2

Rechtliche Betreuung

Titel 3

Pflegschaft

Deutsches Gesetzbuch – Buch 5

Erbrecht

Abschnitt 1

Erbfolge

Abschnitt 2

Rechtliche Stellung des Erben

Titel 1

Annahme und Ausschlagung der Erbschaft, Fürsorge des Nachlassgerichts

Titel 2

Haftung des Erben für die Nachlassverbindlichkeiten

Untertitel 1

Nachlassverbindlichkeiten

Untertitel 2

Aufgebot der Nachlassgläubiger

Untertitel 3

Beschränkung der Haftung des Erben

Untertitel 4

Inventarerrichtung, unbeschränkte Haftung des Erben

Untertitel 5

Aufschiebende Einreden

Titel 3

Erbschaftsanspruch

Titel 4

Mehrheit von Erben

Untertitel 1

Rechtsverhältnis der Erben untereinander

Untertitel 2

Rechtsverhältnis zwischen den Erben und den Nachlassgläubigern

Abschnitt 3

Testament

Titel 1

Allgemeine Vorschriften

Titel 2

Erbeinsetzung

Titel 3

Einsetzung eines Nacherben

Titel 4

Vermächtnis

Titel 5

Auflage

Titel 6

Testamentsvollstrecker

Titel 7

Errichtung und Aufhebung eines Testaments

Titel 8

Gemeinschaftliches Testament

Abschnitt 4

Erbvertrag

Abschnitt 5

Pflichtteil

Abschnitt 6

Erbunwürdigkeit

Abschnitt 7

Erbverzicht

Abschnitt 8

Erbschein

Abschnitt 9

Erbschaftskauf

Gesetzesänderungen

Pomodoro Technik – Wie du mit „Pomodoros“ das Doppelte in der Hälfte der Zeit schaffst

Jeder von uns kennt das. Wir nehmen uns etwas vor, beispielsweise für eine Uni-Klausur lernen oder einen Blogbeitrag schreiben, doch am Ende haben wir nichts geschafft. Der Fernseher und die sozialen Netzwerke scheinen für uns wichtiger zu sein und wir konzentrieren uns nicht auf die Dinge, die wir eigentlich hätten erledigen müssen. Dieses Verhalten wird im extremen Ausmaß auch Prokrastination genannt.

Vor allem angehende Unternehmer und Selbstständige speziell im Network Marketing (MLM) sind davon betroffen. Aus diesem Grund möchte dir im heutigen Artikel eine Technik des Selbstmanagements vorstellen, mit der dir das nicht mehr passieren wird.

Die Pomodoro Technik, welche seit ihrer Entwicklung in den 1980er Jahren durch den italienischen Unternehmer Francesco Cirillo sehr viele Anhänger gefunden hat.

Hier klicken und mehr lesen

3 TOP-Tipps aus der Verkaufspsychologie, um Menschen für Amway Produkte und für Amway an sich überzeugen zu können

Menschen überzeugen, begeistern, Jemanden überzeugen, ÜberzeugungskraftMenschen überzeugen zu können und eine ausgeprägte Überzeugungskraft zu besitzen ist eine der wichtigsten Fähigkeiten, die man im Leben lernen kann, denn sie ist in zahlreichen Situationen nützlich.

Nicht nur in vielen sozialen Situationen, sondern auch im Beruf oder als Unternehmer beim Direktvertrieb von Amway Produkten, bietet es sich oft an, jemanden zu überzeugen, um Ziele zu erreichen und glücklich zu werden.

Aus diesem Grund soll es heute einmal darum gehen, wie du Menschen von Amway Produkten und vom Unternehmen Amway überzeugen und begeistern kannst.

Hier klicken und mehr lesen

Selfmade Millionär werden – 5 Ideen, wie du langfristig zu den Selfmade Millionären gehören wirst

Selfmade Millionär werden . Selfmade Millionär werde . Selfmade Millionär

Millionen Menschen haben den großen Wunsch, oder besser gesagt, das Ziel, Selfmade Millionär werden zu können. Sie wollen zu der elitären Gruppe der Selfmade Millionäre gehören, um damit Werte, wie Freiheit und Selbstverwirklichung zu leben.

Ist das nicht eine tolle Vorstellung? Nie wieder arbeiten gehen. Sich fast alle Wünsche erfüllen, die man sich mit Geld so leisten kann. Und das Ganze aus eigener Kraft und Motivation.

Leider schaffen es nur die Wenigsten, weil auf dem Weg zum Selfmade Millionär sehr viele Fallstricke lauern. Die Hinterlistigsten fangen im Menschen selbst an und haben etwas mit seiner inneren Einstellung gegenüber Geld, sich selbst, anderen Selfmade Millionären und der Welt zutun.

Hier klicken und mehr lesen

22 Arbeitnehmer Glaubenssätze und warum dein Mindset dein Leben beeinflusst

Arbeitnehmer Glaubenssätze Mindset Geld Reichtum Karriere Beruf finanzielle Freiheit Selbstverwirklichung

Lerne 22 Arbeitnehmer Glaubenssätze kennen und warum dein Arbeitnehmer Mindset dein Leben hinsichtlich Beruf, Karriere und finanzielle Situation beeinflusst.

Eine unsichtbare Kraft im Geheimen hindert Sie daran, Ergebnisse zu erzielen, die Sie sich eigentlich wünschen. Ja sogar einzusehen, dass Sie derzeit unglücklich sind, weil Sie sich diese Ergebnisse eigentlich in Ihrem Leben anstreben. Ihr Paradigma. – nach Bob Proctor

Die meisten Menschen tragen negative Glaubenssätze durch ihr Leben und suchen unbewusst in ihren Leben immer wieder deren Bestätigung. Sie glauben tatsächlich daran, dass ihr Leben, so wie es heute ist, komplett ihr eigener Wille ist/war. Das denken sie tatsächlich, ohne sich auch nur einmal ausgiebig mit sich selbst und mit ihren Geist beschäftigt zu haben.

Hier klicken und mehr lesen

Robert Kiyosaki, der Cashflow Quadrant + mit Network Marketing finanziell unabhängig werden

In einer Gesellschaft, die davon geprägt ist, möglichst gute Leistungen für einen oder mehrere Vorgesetzte zu vollbringen, fragen sich viele Menschen, wie sie ihr Leben selbst in die Hand nehmen können. Speziell im Bereich „Finanzen“ und „beruflicher Erfolg“.

Robert T. Kiyosaki (Finanzexperte, Unternehmer und Autor vieler Bücher, wie zb. „rich dad poor dad“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, strebsame Menschen dabei zu unterstützen, finanzielle Freiheit zu erlangen. Im folgenden Video erklärt Robert Kiyosaki, wie Sie die Vorteile des Network Marketings nutzen können, um das Leben Ihrer Träume Schritt für Schritt aufbauen und leben leben zu können.

Hier klicken und mehr lesen

error: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Mehr Infos dazu im Impressum.