Archive

Category Archives for "Persönlichkeitsentwicklung – Innere Einstellung"

Warum ist Persönlichkeitsentwicklung wichtig?

Wer im Leben wirklich erfolgreich werden möchte, der kommt nicht einem wichtigen Punkt, den 95% aller Menschen ignorieren, nicht vorbei.

An der eigenen Persönlichkeitsentwicklung und an der richtigen inneren Einstellung zu sich selbst und zu der Welt im Allgemeinen.

Jeder von uns hat eine Persönlichkeit, also Träume, Vorlieben, Stärken und Wünsche, die ausgelebt werden wollen.

Doch wie findet man Stück für Stück die Teile seines „wahren Selbst“ zwischen den Einflüsterungen des Verstandes, der Gesellschaft und der Medien wieder?

Ganz einfach: Indem man versteht, wie unser Gehirn funktioniert und auswertet.

Was beinhaltet Persönlichkeitsentwicklung?

Persönlichkeitsentwicklung bedeutet meiner Meinung und der Meinung vieler Experten nach unter anderem Folgendes:

  • dass man seine Werte, Stärken und Leidenschaften unabhängig von der Meinung anderer findet und darauf hinarbeitet, diese zu leben.

„Lass nicht den Lärm anderer Meinung deine innere Stimme verstummen. Und vor allem, hab den Mut deinem Herzen und deiner Intuition zu folgen.“ – Steve Jobs

  • dann man emotional unabhängiger und robuster wird – vor allem unabhängiger von äußeren Umständen
  • dann man sich seiner Gedanken, Gefühle und Handlungen immer bewusster wird und diese steuern lernt.
  • dass man offen für Möglichkeiten, Chancen wird, die freier, glücklicher, selbstbewusster und unabhängiger machen
  • dass man eine Reihe positiver Eigenschaften in der eigenen Persönlichkeit stärkt (Mut, Ausdauer, Selbstbewusstsein, Intuition…)
  • dass man lernt, mit Krisen umzugehen und Selbstverantwortung übernimmt
  • und dass man lernt, Kräfte geschickter einzusetzen

Extrinsische Motivation: 2 größten Motivatoren der Menschen – Glück in dein Leben ziehen

Heute möchte ich dir die 2 größten menschlichen Motivatoren extr2 größten Motivatoren der Menschen, auf denen extrinsische Motivation beruht und erkenne, wie du intrinsische Motivation nutzen kannst.insischer Motivation vorstellen, die dein komplettes Denken, Verhalten und somit dein gesamtes Leben steuern. Diese Motivatoren sind die Grundlage für jede extrinsische Motivation, die ein Mensch entwickelt.

Extrinsische Motivation beschreibt nach Wikipedia die Motivation, die von außen her (angeregt) und nicht aus wahrem, inneren Antrieb erfolgt. Sie beschreibt also im Extremfall das menschliche Bestreben eine Handlung auszuführen, die einzig als Mittel zum Zweck dient, etwas zu erreichen.

Verstehst du diese 2 großen Motivatoren nicht nur, sondern lernst auch, deine Extrinsische Motivation für dich zu nutzen, kannst du dich, dein Glück und andere Menschen beeinflussen. Nutze dieses Wissen also weise und ausschließlich für gute Zwecke.

 

Warum dieses Wissen über den Kern extrinsischer Motivation so wertvoll ist

Den meisten Menschen ist nicht bewusst, was sie wirklich im Leben steuert. Sie begeben sich nie auf eine Meta-Ebene, auf der sie sich von oben betrachten (aus einer Vogelperspektive) und sich dabei fragen, was sie wirklich lenkt. Warum sie die Dinge tun, die sie tun. Wie sie die Dinge tun können, ohne, dass es sich wie arbeit anfühlt, sondern wie pure Erfüllung und Glück.

Sie glauben fälschlicherweise, dass sie gesteuert werden. Gesteuert vom Schicksal, von Krankheiten, von äußeren Umständen. Und was uns sonst noch so in den Medien eingetrichtert wird. Die meisten Menschen glauben also genau das Gegenteil von dem, was Menschen glauben, die im Leben gewinnen und sich all´ ihre Träume verwirklichen.

 

Extrinsische Motivation steuern

Somit kann man sagen, dass sich die Masse der Menschen nicht von intrinsischer Motivation, sondern eher von extrinsischer Motivation gesteuert wird.

Diese Prozesse extrinsischer Motivation können langfristig auf richtige Bahnen gebracht werden. Das bedeutet, dass du dich, dein Glück und dein Leben selbst steuern kannst.

Denn du kannst denken und somit selbst bestimmen, wie du auf die äußeren Umstände reagierst. Wie du auf sie reagierst, wird wiederum von diesen 2 großen Motivatoren der Menschen bestimmt:

 

Extrinsische Motivation wird bestimmt von Schmerz und Freude. Positive Gefühle und negative Gefühle. 

Alles, was du tust, tust du deshalb, um unterbewusst Schmerz zu vermeiden und/oder um Freude zu gewinnen. Auf Schmerz und Freude lässt sich jede, absolut jede menschliche Handlung zurückführen. Extrinsische Motivation etwas auszuführen ist dabei die Extremform der 2 größten Motivatoren der Menschen.

Diese Schmerz- und Freudeverbindungen werden in der Psychologie und im NLP als Neuroassoziationen bezeichnet. Diese Neuroassoziationen hat dein Gehirn automatisch vorwiegend aufgrund vergangener Erfahrungen und Eindrücke hergestellt.

2 größten Motivatoren der Menschen, auf denen extrinsische Motivation beruht und erkenne, wie du intrinsische Motivation nutzen kannst.Beispiel: Eine Frau schminkt sich. Warum?

  1. Die meisten Frauen schminken sich, weil sie auffallen möchten, angesprochen werden wollen, oder einfach in den Spiegel schauen möchte und sich hübsch fühlen möchten. (Freude gewinnen/sich gut fühlen).

2. Es könnte natürlich auch vorkommen, dass sich eine Frau schminkt, um nicht hässlich auszusehen und sich nicht hässlich fühlen zu müssen (Schmerz vermeiden).

Die meisten Frauen schminken sich tatsächlich eher aus extrinsischer Motivation. Sie schminken sich weniger aus intrinsischer Motivation, also den Spaß an der Freude.

 

Warum handeln viele Menschen nicht so, wie sie es eigentlich wollen?

Viele Menschen schauen sich Coachings an. Sie beschäftigen sich mit positivem Material, das ihr Leben verändern könnte. Aber sie wenden es jedoch nicht in der Praxis an. Sie wissen, was zutun ist und handeln dennoch nicht auf diese Art und Weise, wie sie es in Vorfeld geplant haben bzw. wie es ihnen gezeigt wurde.

Beispiele aus meinem Leben:

Ich berichte Menschen, die monatelang nach einer Geschäftsmöglichkeit suchten, die all ihre Erwartungen bei Weitem übertrifft. Sie schauen sich diese Geschäftsmöglichkeit an und nehmen sie dennoch nicht wahr?

ABER Warum? Na klar. Aufgrund der 2 großen Motivatoren der Menschen.

-Sie haben Geld jahrelang mit Schmerzen verbunden. Zudem haben sie den Glauben verinnerlicht, dass es schwer sein muss, Geld zu verdienen. Dass Geld nichts oder wenig mit Glück zutun hat.

-Sie verbinden zu viel Schmerz damit, dass es Menschen gibt, die mit ihrer Leidenschaft viel Geld verdienen. Warum? Weil ihnen die Gesellschaft jahrelang (va. im Kindesalter) etwas anderes eingetrichtert hat. Dass es schwer sei, Geld zu verdienen. Dass man nur mit harter Arbeit jemand sei, der sich selbstbewusst fühlen darf.

-Außerdem verbinden sie möglicherweise Schmerz damit, sich mit neuen Systemen auseinanderzusetzen und ihr Geld selbst zu managen.

-Sie verbinden vielleicht Schmerz damit, einfach aufzustehen und ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen.

-Weil es ihnen vll. zu viel Schmerzen bereitet die Angst vor der Reaktion der Freunde oder Bekannten (der Gesellschaft allgemein) zu ertragen.

-Es bereitet ihnen zu viel Schmerz, dass sie scheitern KÖNNTEN, wenn sie etwas Neues ausprobieren

-Weil es ihnen mehr Freude bereitet, sich auf alte Systeme auszuruhen

 

à propos: Ich gehe hier mehr auf den Motivator Schmerz ein. Das tue ich bewusst, denn..

 

Schmerz ist psychologisch nachweisbar ein größerer Motivator der Menschen, als Freude!

Zusammenfassen kann man sagen, dass die Masse der Menschen nicht von intrinsischer Motivation gesteuert wird, sondern sich von extrinsischer Motivation steuern lässt. Zudem kommt noch, dass die extrinsische Motivation der meisten Menschen mehr von „Schmerz vermeiden“ gelenkt wird.

 

Beobachte deine Handlungen und erkenne deine Neuroassoziationen :

Nun hast du auf einer rationalen Ebene begriffen, dass deine extrinsische Motivation, etwas auszuführen, unbewusst auf Schmerz und Freude beruhen. Die größten Motivatoren der Menschen sind Schmerz und Freude.

Um diese Tatsache nun auch auf einer emotionalen Ebene begreifen zu können, solltest du Folgendes tun. Du solltest deine Handlungen immer öfter beobachten und in Kategorien „Schmerz vermeiden“ oder „Freude gewinnen“ einordnen.

Somit wirst du nach und nach ein Bewusstsein für deine intrinsische Motivation entwickeln. Dieses Bewusstsein kann schon dafür ausreichen, dass du einige Denk- und Verhaltensgewohnheiten in Zukunft veränderst.

Andere Menschen beeinflussen

Jetzt kommt der Teil, auf den sicher viele gewartet haben. Natürlich kannst du die extrinsische Motivation anderer Menschen nutzen, um diese zu beeinflussen. Du kannst herausfinden, was anderen Menschen Schmerz und Freude bereitet und unbewusst kommunizieren, dass diese durch dich Schmerz vermeiden und Freude gewinnen können.

Vor allem in der Verkaufspsychologie ist dies ein mächtiges Konzept. Aber auch in anderen Lebensbereichen, wie zb. Liebe und Beziehung. Denke einfach darüber nach, welche Probleme und Wünsche andere Menschen haben und orientiere dich an diesen.

Kommuniziere subtil, dass sie durch dich ihre Probleme lindern/auflösen können und, dass sie durch dich ihren Wünschen / Glück näher kommen werden.

Im nächten Artikel werden wir uns anschauen, wie du die Erkenntnisse aus diesem Beitrag gezielt nutzen kannst, um ABSOLUT JEDES Ziel in deinem Leben zu erreichen – und zwar egal, wie groß diese Ziele derzeit für dich noch zu sein scheinen.

 

NUTZE DIESES WISSEN, SONST BENUTZT ES DICH!!!

Die 7 magischen Gesetze der Selbstverantwortung – Lerne Eigenverantwortung zu übernehmen

Selbstverantwortung lernen Eigenverantwortung übernehmen leben

– 

Wie du anhand der magischen 7 Gesetze der Selbstverantwortung mehr Eigenverantwortung für dich und dein Leben erlangen wirst.

Selbstverantwortung lernen bedeutet auch, zu wissen, was man im Leben wirklich will. Du willst wissen, was du wirklich vom Leben willst und wie du es erreichen kannst? Hier erfährst du es

Selbstverantwortung lernen – Gesetz #1: Du hast dein Leben (so, wie es bis jetzt war/ist) selbst gewählt

Dies ist eine Denkweise der Selbstverantwortung, die objektiv betrachtet nicht immer und ausnahmslos in deinem Leben zutrifft, aber jedes Mal das Leben der Menschen verändert, die sie verinnerlicht und angenommen haben.

Alles, was du momentan in deinem Leben hast, ist das Resultat aus deinen vergangenen Handlungen und diese sind ein direktes und unmittelbares Resultat aus deinen vergangenen Gedanken, die du frei wählen konntest.

Vielleicht war es dir nicht bewusst, dass du sie wählen konntest und hast deshalb, ohne es zu wissen, Gedanken, Gefühle, Handlungen, Menschen, Situationen in dein Leben gelassen, die du dir gar nicht wünschst.

Der einzige Weg, die Dinge, die dir nicht gefallen, aus deinem Leben zu verbannen und all das, was dir gefällt, in dein Leben zu holen, besteht darin, Eigenverantwortung zu übernehmen und dir klar zu machen, dass du alles in deinem Leben selbst gewählt hast und selbst wählen/abwählen kannst. Auch deine finanzielle Situation, die du hiermit verändern kannst.

Selbstverantwortung lernen – Gesetz #2: Rede und denke nicht so, wie ein Opfer:

Zu viele Menschen glauben ernsthaft daran, dass ihre Probleme nachlassen, wenn sie nur oft genug an sie denken oder mit anderen über ihre Schwierigkeiten reden:

Warum es ihnen so schlecht geht. Welche negativen Folgen es haben könnte. Warum sie nichts dafür können. Warum die anderen Schuld haben. Warum man bestimmte Sachen nicht erreichen kann.

Das ist jedoch nicht der Weg, durch den du jemals Selbstverantwortung lernen und die Kontrolle über dein Leben erhalten wirst, denn:

Fakt ist: Wem oder was du die Schuld gibst, gibst du die Macht. Wenn du dir selbst die Schuld gibst, gibst du dir die komplette Macht über dein Leben. Wie du die komplette macht über dein Leben gewissen kannst, erfährst du hier.

Eigenverantwortung lernen – Gesetz #3: Du vergleichst unterbewusst Preise

Deine Handlungen werden 100% davon bestimmt, was dir derzeit unterbewusst am Wichtigsten ist.

Beispiel:

Ein Familienvater glaubt, seine Familie sei das Wichtigste in seinem Leben, schaut jedoch täglich 2 Stunden mehr Fern, als sich mit seiner Familie zu beschäftigen. Das Fernsehen ist ihm wichtiger, als seine Familie.

Das, womit du deine Zeit verbringst, ist dir am Wichtigsten. Keine Ausrede. Es existiert immer eine Möglichkeit, das zu erhalten und das zu tun, was du möchtest. Du musst dich einfach dazu entscheiden.

Wenn du Eigenverantwortung übernehmen möchtest, dann mach´ dir klar: Nichts ist von Außen bestimmt.

Selbstverantwortung lernen – Gesez #4: Du findest in jeder Lebenssituation eine Lösung

Dies ist ein Grundsatz, den alle erfolgreiche Menschen in ihr Leben verankert haben. Erfolgreiche Menschen finden immer eine Lösung und zwar für all ihre Probleme. Sie suchen so lange unbeirrbar und hartnäckig nach Möglichkeiten und Lösungen, bis sie eine gefunden haben.

Sebst, wenn es unmöglich scheint, suchen diese Menschen weiter und erhalten das, was sie sich einst wünschten.

„Hast du erst einmal eine Entscheidung getroffen und lässt nicht mehr von ihr los, so arbeitet das Universum mit dir, um dir deine Wünsche zu erfüllen.“ – Ralph Waldo Emerson

Das geheimnis des Erfolges lautet demanch: Suche nicht nach Fehlern, sondern beharrlich nach Lösungen. Hier findest du deine persönlichen Lösungen für jedes Problem

Eigenverantwortung lernen – Gesetz #5: Du gibst nur auf, wenn du dich von dir aus dazu entscheidest

Ganz egal, was du in deinem Leben tust, es ist deine Verantwortung. Wenn du dich Beispielsweise wieder ungesund ernährst, kein Sport treibst, dich mit Menschen umgibst, die dir nicht gut tun, dann tust du das niemals aufgrund der äußeren Umstände, sondern, weil du selbst dich dazu entscheidest.

Egal, wie die äußeren Umstände momentan sein mögen: Du bist dafür verantwortlich, wie dein Leben abläuft.

Selbstverantwortung lernen – Gesetz #6: Verlasse es, liebe es oder verändere es

Ganz egal, was dir in deinem Leben widerfährt oder welcher Situation du ausgesetzt wirst: Wenn du für dich und dein Leben Eigenverantwortung übernehmen möchstest, dann musst du dich in jeder Lebenslage für eine dieser 3 Einstellungen entscheiden:

Liebe alles, was mit diesem Lebensumstand zutun hat und gebe dich ihm voll und ganz hin.

Verlasse deine Situation einfach und wende dich Neuem zu

Verändere deinen Lebensumstand, ohne andere Menschen verändern zu wollen

Eigenverantwortung lernen – Gesetz #7: Du wirst für alles in deinem Leben Eigenverantwortung übernehmen

Wenn mir Menschen sagen, sie seien davon abhängig, was ihnen die äuße Welt suggeriert, dann muss ich diesen Menschen antworten: „Mit dieser Einstellung wird man sehr unglücklich und nicht viel im Leben erreichen.“

Du bist komplett dafür verantwortlich, wie jede einzelne Sekunde deines Lebens verläuft und wie du dich in jedem einzelenen Augenblick deines Lebens fühlst. Du musst die volle Eigenverantwortung für jede Situation und jeden Umstand in deinem Leben übernehmen.

Nur, wenn du diese Tatsache wirklich verstanden hast, kannst du Selbstverantwortung lernen und dir das Leben erschaffen, was du dir wirklich wünschst. Wenn du jetzt erfahren möchtest, wie du das Leben deiner Träume erschaffen kannst, dann klicke hier >>>

Glaubenssätze erkennen und ändern – Wie du dein Gehirn so programmierst, dass du nicht mehr aufzuhalten bist

Glaubenssätze erkennen und ändern – 3 Schritte, wie du dein Gehirn so programmierst, dass du nicht mehr aufzuhalten bist.

Glaubenssätze erkennen kannst und wie du deine Glaubenssätze ändern kannst. Gehirn umprogrammieren durch Glaubenssätze.Möchtest du erfolgreicher werden? Möchtest du glücklicher werden?

Willst du dein Einkommen, dein Glück und deine Lebensqualität steigern und endlich die Dinge in deinem Leben angehen, die du dir in deiner Vergangenheit nicht zugetraut hast?

Dann MUSST du zunächst an deiner innerern Einstellung arbeiten. An deinem Glauben über dich und die Welt. Du musst deine Glaubenssätze erkennen und ändern. Denn diese bestimmt darüber, was du in deinem Leben manifestieren kannst und wie du dich jede einzelne Sekunde deines Lebens fühlst.

In diesem Artikel erkläre ich dir, wie du mit 3 ganz bestimmten Schritten deine Glaubenssätze erkennen und ändern kannst.

 

1. Was sind Glaubenssätze und wie kannst du deine Glauebenssätze erkennen?

Glaubenssätze sind nichts weiter als Regeln. Regeln, die du dir selbst auferlegst und die darüber entscheiden,

A.) wie du die Dinge in deinem Leben generell betrachtest: zb. „Reiche Menschen sind schlecht“ „Armut ist tugendhaft“ „Ich bin arm“

B.) was passieren muss, damit du einen bestimmten Wert in deinem Leben leben kannst. „Wenn ich erfolgreich sein will, dann brauche ich dies, dann brauche ich das..“

Die Problematik:

„Jede Idee, die im Geiste eines Menschen festgehalten wird, an die geglaubt, die verehrt oder die gefürchtet wird, beginnt sich sofort in die zweckdienlichste Form zu kleiden, um im gleichen Moment im Leben dieses Menschen zu erscheinen.“ W. Clement Stone ( Unternehmer, Autor und Milliardär des 21. Jh)

Jeder Glaubenssatz, den du verinnerlicht hast, wir ein Teil deiner Realität. Dehalb ist es so immenz wichtig, dass du lernst, wie du deine Glaubenssätze erkennen und ändern kannst.

Um deine Glauenssätze erkennen zu können, schaue dir noch einmal die 2 Arten von Glaubenssätzen an und frage dich, welche Glaubenssätze du in den verscheidenen Lebensbereichen, wie Liebe, Beruf, Freundschaft usw. unbewusst verinnerlicht hast.

Sind diese Regeln zielführend? Wo kommen sie möglicherweise her? Sind sie in Harmonie mit deinen Zielen und Wünschen?

 

2. Wenn nein, dann solltest du deine Glaubenssätze ändern

Eine effektive Methode, negative Glaubenssätze ändern zu können, ist:

A.) starken Schmerz mit ihnen zu verbinden. Und zwar so, dass du dich automatisch emotional von ihnen wegbewegst.

Führe dir bildich vor Augen, welche Konsequenzen es haben könnte, deine Glaubenssätze nicht zu ändern und mit ihnen weiterzuleben. Wie wird dein Leben in 1 Jahr, in 5 Jahren oder in 20 Jahren aussehen? Was denkst du, wie deine Familie und Freunde dich sehen werden? Wie wirst du dich selbst sehen? Was denkst du über dich, wenn du in den Spiegel schaust?

B.) finde neue Glaubenssätze, die im direkten Wiederspruch zu deinen Alten stehen.

AUS „Ich bin zu schüchtern, um das zu tun….“ WIRD „….Ich bin so selbstbewusst, dass ich das tue….“

C.) Stell´ dir die Konsequenzen dieses neuen Glaubensätzes vor und verbinde starke Freude mit ihnen. Wie schön wird dein Leben sein, wenn du deine Glaubenssätze verändern konntest? Stell dir vor, wie schön deine Realität aussehen wird. Wie wirst du dich fühlen, wie sehen dich andere Menschen? Was wirst du in deinem Leben haben? Wie stolz wirst du und andere Menschen auf dich sein?

 

3. Konditioniere deine neuen Glaubenssätze

Nachdem du nun deine Glaubenssätze erkennen konntest und mit der eben beschrieben Methode deine Glaubenssätze ändern willst, ist es wichtig, dass du deine neuen Glaubenssätze konditionierst – zu einer Denkgewohnheit machst.

Das funktioniert am schnellsten, indem du dir immer und immer wieder vor Augen führst, wie schön dein Leben mit deinem neuen Glaubenssätzen aussehen wird, und wie schrecklich es mit dem alten sein würde.

Für gewöhnlich zieht sich ein derartiger Konditionierungsprozess bis zu 90 Tagen hin.

Unser Verhalten in jeder Sekunde wird von unserem emotionalen Zustand bestimmt, in dem wir uns gerade befinden. Wenn du Glaubenssätze ändern und auflösen kannst, veränderst du auch deinen emotionalen Zustand in jeder Sekunde deines Lebens.

 

error: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Mehr Infos dazu im Impressum.