Extrinsische Motivation: 2 größten Motivatoren der Menschen – Glück in dein Leben ziehen

Heute möchte ich dir die 2 größten menschlichen Motivatoren extr2 größten Motivatoren der Menschen, auf denen extrinsische Motivation beruht und erkenne, wie du intrinsische Motivation nutzen kannst.insischer Motivation vorstellen, die dein komplettes Denken, Verhalten und somit dein gesamtes Leben steuern. Diese Motivatoren sind die Grundlage für jede extrinsische Motivation, die ein Mensch entwickelt.

Extrinsische Motivation beschreibt nach Wikipedia die Motivation, die von außen her (angeregt) und nicht aus wahrem, inneren Antrieb erfolgt. Sie beschreibt also im Extremfall das menschliche Bestreben eine Handlung auszuführen, die einzig als Mittel zum Zweck dient, etwas zu erreichen.

Verstehst du diese 2 großen Motivatoren nicht nur, sondern lernst auch, deine Extrinsische Motivation für dich zu nutzen, kannst du dich, dein Glück und andere Menschen beeinflussen. Nutze dieses Wissen also weise und ausschließlich für gute Zwecke.

 

Warum dieses Wissen über den Kern extrinsischer Motivation so wertvoll ist

Den meisten Menschen ist nicht bewusst, was sie wirklich im Leben steuert. Sie begeben sich nie auf eine Meta-Ebene, auf der sie sich von oben betrachten (aus einer Vogelperspektive) und sich dabei fragen, was sie wirklich lenkt. Warum sie die Dinge tun, die sie tun. Wie sie die Dinge tun können, ohne, dass es sich wie arbeit anfühlt, sondern wie pure Erfüllung und Glück.

Sie glauben fälschlicherweise, dass sie gesteuert werden. Gesteuert vom Schicksal, von Krankheiten, von äußeren Umständen. Und was uns sonst noch so in den Medien eingetrichtert wird. Die meisten Menschen glauben also genau das Gegenteil von dem, was Menschen glauben, die im Leben gewinnen und sich all´ ihre Träume verwirklichen.

 

Extrinsische Motivation steuern

Somit kann man sagen, dass sich die Masse der Menschen nicht von intrinsischer Motivation, sondern eher von extrinsischer Motivation gesteuert wird.

Diese Prozesse extrinsischer Motivation können langfristig auf richtige Bahnen gebracht werden. Das bedeutet, dass du dich, dein Glück und dein Leben selbst steuern kannst.

Denn du kannst denken und somit selbst bestimmen, wie du auf die äußeren Umstände reagierst. Wie du auf sie reagierst, wird wiederum von diesen 2 großen Motivatoren der Menschen bestimmt:

 

Extrinsische Motivation wird bestimmt von Schmerz und Freude. Positive Gefühle und negative Gefühle. 

Alles, was du tust, tust du deshalb, um unterbewusst Schmerz zu vermeiden und/oder um Freude zu gewinnen. Auf Schmerz und Freude lässt sich jede, absolut jede menschliche Handlung zurückführen. Extrinsische Motivation etwas auszuführen ist dabei die Extremform der 2 größten Motivatoren der Menschen.

Diese Schmerz- und Freudeverbindungen werden in der Psychologie und im NLP als Neuroassoziationen bezeichnet. Diese Neuroassoziationen hat dein Gehirn automatisch vorwiegend aufgrund vergangener Erfahrungen und Eindrücke hergestellt.

2 größten Motivatoren der Menschen, auf denen extrinsische Motivation beruht und erkenne, wie du intrinsische Motivation nutzen kannst.Beispiel: Eine Frau schminkt sich. Warum?

  1. Die meisten Frauen schminken sich, weil sie auffallen möchten, angesprochen werden wollen, oder einfach in den Spiegel schauen möchte und sich hübsch fühlen möchten. (Freude gewinnen/sich gut fühlen).

2. Es könnte natürlich auch vorkommen, dass sich eine Frau schminkt, um nicht hässlich auszusehen und sich nicht hässlich fühlen zu müssen (Schmerz vermeiden).

Die meisten Frauen schminken sich tatsächlich eher aus extrinsischer Motivation. Sie schminken sich weniger aus intrinsischer Motivation, also den Spaß an der Freude.

 

Warum handeln viele Menschen nicht so, wie sie es eigentlich wollen?

Viele Menschen schauen sich Coachings an. Sie beschäftigen sich mit positivem Material, das ihr Leben verändern könnte. Aber sie wenden es jedoch nicht in der Praxis an. Sie wissen, was zutun ist und handeln dennoch nicht auf diese Art und Weise, wie sie es in Vorfeld geplant haben bzw. wie es ihnen gezeigt wurde.

Beispiele aus meinem Leben:

Ich berichte Menschen, die monatelang nach einer Geschäftsmöglichkeit suchten, die all ihre Erwartungen bei Weitem übertrifft. Sie schauen sich diese Geschäftsmöglichkeit an und nehmen sie dennoch nicht wahr?

ABER Warum? Na klar. Aufgrund der 2 großen Motivatoren der Menschen.

-Sie haben Geld jahrelang mit Schmerzen verbunden. Zudem haben sie den Glauben verinnerlicht, dass es schwer sein muss, Geld zu verdienen. Dass Geld nichts oder wenig mit Glück zutun hat.

-Sie verbinden zu viel Schmerz damit, dass es Menschen gibt, die mit ihrer Leidenschaft viel Geld verdienen. Warum? Weil ihnen die Gesellschaft jahrelang (va. im Kindesalter) etwas anderes eingetrichtert hat. Dass es schwer sei, Geld zu verdienen. Dass man nur mit harter Arbeit jemand sei, der sich selbstbewusst fühlen darf.

-Außerdem verbinden sie möglicherweise Schmerz damit, sich mit neuen Systemen auseinanderzusetzen und ihr Geld selbst zu managen.

-Sie verbinden vielleicht Schmerz damit, einfach aufzustehen und ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen.

-Weil es ihnen vll. zu viel Schmerzen bereitet die Angst vor der Reaktion der Freunde oder Bekannten (der Gesellschaft allgemein) zu ertragen.

-Es bereitet ihnen zu viel Schmerz, dass sie scheitern KÖNNTEN, wenn sie etwas Neues ausprobieren

-Weil es ihnen mehr Freude bereitet, sich auf alte Systeme auszuruhen

 

à propos: Ich gehe hier mehr auf den Motivator Schmerz ein. Das tue ich bewusst, denn..

 

Schmerz ist psychologisch nachweisbar ein größerer Motivator der Menschen, als Freude!

Zusammenfassen kann man sagen, dass die Masse der Menschen nicht von intrinsischer Motivation gesteuert wird, sondern sich von extrinsischer Motivation steuern lässt. Zudem kommt noch, dass die extrinsische Motivation der meisten Menschen mehr von „Schmerz vermeiden“ gelenkt wird.

 

Beobachte deine Handlungen und erkenne deine Neuroassoziationen :

Nun hast du auf einer rationalen Ebene begriffen, dass deine extrinsische Motivation, etwas auszuführen, unbewusst auf Schmerz und Freude beruhen. Die größten Motivatoren der Menschen sind Schmerz und Freude.

Um diese Tatsache nun auch auf einer emotionalen Ebene begreifen zu können, solltest du Folgendes tun. Du solltest deine Handlungen immer öfter beobachten und in Kategorien „Schmerz vermeiden“ oder „Freude gewinnen“ einordnen.

Somit wirst du nach und nach ein Bewusstsein für deine intrinsische Motivation entwickeln. Dieses Bewusstsein kann schon dafür ausreichen, dass du einige Denk- und Verhaltensgewohnheiten in Zukunft veränderst.

Andere Menschen beeinflussen

Jetzt kommt der Teil, auf den sicher viele gewartet haben. Natürlich kannst du die extrinsische Motivation anderer Menschen nutzen, um diese zu beeinflussen. Du kannst herausfinden, was anderen Menschen Schmerz und Freude bereitet und unbewusst kommunizieren, dass diese durch dich Schmerz vermeiden und Freude gewinnen können.

Vor allem in der Verkaufspsychologie ist dies ein mächtiges Konzept. Aber auch in anderen Lebensbereichen, wie zb. Liebe und Beziehung. Denke einfach darüber nach, welche Probleme und Wünsche andere Menschen haben und orientiere dich an diesen.

Kommuniziere subtil, dass sie durch dich ihre Probleme lindern/auflösen können und, dass sie durch dich ihren Wünschen / Glück näher kommen werden.

Im nächten Artikel werden wir uns anschauen, wie du die Erkenntnisse aus diesem Beitrag gezielt nutzen kannst, um ABSOLUT JEDES Ziel in deinem Leben zu erreichen – und zwar egal, wie groß diese Ziele derzeit für dich noch zu sein scheinen.

 

NUTZE DIESES WISSEN, SONST BENUTZT ES DICH!!!

Sascha von SH-Internetmarketing
 

Hi. Hier ist Sascha. Vielen Dank, dass du meinen Blogbeitrag liest und dich für die Themen interessierst, über die ich schreibe. Wenn er dir gefallen hat, würde ich mich sehr darüber freuen, wenn du ihn mit deinen Freunden und in den sozialen Netzwerken oder Foren teilst. Viel Erfolg auf deinem weiteren Lebensweg.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments
error: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Mehr Infos dazu im Impressum.