Robert Kiyosaki, der Cashflow Quadrant + mit Network Marketing finanziell unabhängig werden

In einer Gesellschaft, die davon geprägt ist, möglichst gute Leistungen für einen oder mehrere Vorgesetzte zu vollbringen, fragen sich viele Menschen, wie sie ihr Leben selbst in die Hand nehmen können. Speziell im Bereich „Finanzen“ und „beruflicher Erfolg“.

Robert T. Kiyosaki (Finanzexperte, Unternehmer und Autor vieler Bücher, wie zb. „rich dad poor dad“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, strebsame Menschen dabei zu unterstützen, finanzielle Freiheit zu erlangen. Im folgenden Video erklärt Robert Kiyosaki, wie Sie die Vorteile des Network Marketings nutzen können, um das Leben Ihrer Träume Schritt für Schritt aufbauen und leben leben zu können.

Robert T. Kiyosaki bezieht sich am Anfang des Videos auf sein erfolgreichstes Buch „rich dad poor dad“. In diesem Buch erzählt er die Geschichte über seine zwei Väter, die sich extrem darin unterschieden haben, welchen finanziellen Erfolg diese in ihrem Leben verbuchen konnten.

Sein armer Vater hatte zwar einen Doktor-Titel und leitete die Schulbehörde in Hawaii, hatte jedoch nie Zeit für ihn, war oft überarbeitet und starb letztendlich arm. Robert Kiyosaki´s reicher Vater hingegen hatte noch nicht einmal einen Schulabschluss, wurde aber zu einem der reichsten Männern Hawaiis.

Er war es auch, der sich  mehr Zeit für Robert nehmen konnte und begann ihn mit 9 Jahren in Sachen Persönlichkeitsentwicklung, Unternehmertum und Finanzen zu unterrichten. Nachdem Robert T. Kiyosaky erklärt hat, wie er zu seinem Wissen und Erfolg gekommen ist, fängt er nun damit an, einige Grundlagen zu erläutern, die darüber bestimmen, ob ein Mensch Reichtum oder Armut aufbaut.

 

Vermögenswerte – Verbindlichkeiten

Robert Kiyosaki geht zunächst auf den Grundlegenden Unterschied zwischen vermögenden Menschen und nicht vermögenden Menschen ein. Reiche Menschen in Deutschland und insgesamt auf der Welt kennen den Unterschied zwischen Verbindlichkeiten und Vermögenswerten. Deshalb bauen sie sich mehr Vermögenswerte, als Verbindlichkeiten auf.

Vermögenswerte sind Dinge, die automatisiert Geld verdienen, egal ob man gerade arbeitet oder nicht. Ein Beispiel aus der Marketing-Szene ist hier zb. die „E-Mail Liste“. E-Mail Adressen von Menschen, die man jederzeit anschreiben kann, um Geld zu verdienen. Verbindlichkeiten hingegen sind Investitionen, die immer wieder Geld kosten, zb. ein Eigenheim.

Ob ein Mensch mehr Vermögenswerte oder Verbindlichkeiten in seinem Leben anhäuft, hängt auch ganz klar von dessen geistigen Einstellung zu Geld und Finanzen ab. Aus diesem Grund geht Finanzexperte Robert Kiyosaki im nächsten Teil des Videos auf die, nach eigenen Aussagen, wichtigste Lektion ein, die ihn sein vermögender Vater gelehrt hat.

 

Der Cashflow Quadrant

Sein Vater hat ihn erklärt, dass es im Berufsleben 4 Arten von Einkommensstrategien gibt, die maßgeblich die Einkommensstruktur und die Einkommensverteilung der Menschen bestimmen.

  1. Angestellte oder Arbeitnehmer
  2. Selbstständige oder auch Spezialist genannt
  3. Unternehmer auch Entrepreneur
  4. Investor

Bemerkenswert dabei ist, dass wir in jeder klassischen Ausbildung und in jedem „normalen“ Studium auf die ersten 2 Einkommensstrategien aus dem Cashflow Quadrant programmiert werden. Doch ist es wirklich so intelligent, Zeit gegen Geld zu tauschen und nur bezahlt zu werden, wenn man dafür gearbeitet hat? Robert T. Kiyosaki bezweifelt das.

Robert Kiyosaki erklärt den Cashflow Quadrant 4 Einkommensstrategien (Arbeitnehmer, Unternehmer, Selbstständiger, Investor) und Network Marketing (2)Es war Robert Kiyosaki´s armer Vater, der immer sagte: „Gehe zur Schule, mach´ ein Studium, damit du später einmal einen guten, sicheren Arbeitsplatz bekommst. Also wollte er, dass Robert ein Angestellter wird. Während seiner gesamten Kindheit hörte von seinem armen Vater (poor dad), dass man sich einen sicheren Arbeitsplatz besorgen sollte, arbeite 8 Stunden am Tag für einen Chef und du bekommst ein regelmäßiges Gehalt und jede Menge Nebenleistungen.

Robert Kiyosaky´s Mutter hingegen machte ihm dem Vorschlag, Arzt zu werden, also ein Selbstständiger oder auch Spezialist genannt. Die reichsten Menschen, die sie gekannt hat, waren alle Selbstständige gewesen und viele davon Ärzte.

Robert Kiyosaki´s reicher Vater hingegen hat ihm immer wieder gesagt: „Werde ein Unternehmer und lerne, ein geschickter Investor zu werden.“

Der Unterschied zwischen Unternehmer und Selbstständiger besteht im Übrigen darin, dass die Selbstständigen unter´ m Strich einfach nur Arbeitnehmer sind, die ihren Arbeitsplatz selbst geschaffen haben. Sie tauschen nach wie vor Zeit gegen Geld. Unternehmer hingegen haben Systeme geschaffen, die sie besitzen und welche Geld für sie produzieren, auch wenn sie mal nicht/weniger arbeiten.

 

Robert Kiyosaki stellt Network Marketing vor

Nachdem Robert T Kiyosaki in den nächsten Minuten seines Vortrages die Vor- und Nachteile von Angestellten, Selbstständigen und Unternehmern genauer beleuchtet, kommt er zu dem Entschluss, dass es sich lohnt dafür zu kämpfen, ein Unternehmer zu werden.

Im Zuge dessen fängt er damit an, das in seinen Augen beste Geschäftskonzept vorzustellen, das es jedem Menschen ermöglichen kann, nach und nach als Angestellter oder Selbstständiger ein Unternehmer und Investor zu werden.

Robert Kiyosaki erklärt den Cashflow Quadrant 4 Einkommensstrategien (Arbeitnehmer, Unternehmer, Selbstständiger, Investor) und Network Marketing.

Das Geschäft des 21. Jahrhunderts: Network Marketing.

Als Unternehmer hat Robert T. Kiyosaki viele Unternehmen von Grund auf aufgebaut. Viele davon sind auch Pleite gegangen. Das ist jedoch nichts verwerfliches, denn Statistiken zeigen, dass ganze 90% aller Unternehmen nicht die ersten 5 Geschäftsjahre überleben.

Robert T. Kiyosaki hat also jahrzehntelange Erfahrungen im Aufbau von Unternehmen und in Bereichen rund um Betriebswirtschaftslehre (BWL). Mit den Jahren ist ihm ein Geschäftskonzept immer wieder in seinen Augen hervorgestochen. Network Marketing, auch Multi-Level-Marketing (MLM) genannt. Aber seriöses Network Marketing.

Der Grund dafür ist, dass es nur sehr wenig Kapitaleinsatz benötigt, es hat niedrige Betriebskosten und man kann es in Teilzeitarbeit betreiben. Das bedeutet, dass man Network Marketing neben seinem Job oder Beruf betreiben kann. Sobald das Geschäft läuft und genug Einkommen einbringt, kann man von der linken Seite des Cashflow Quadranten auf die rechte Seite des Cashflow Quadranten. Mit anderen Worten, man kann sich mit Network Marketing (MLM) als Arbeitnehmer und Selbstständiger nebenbei ein Unternehmen aufbauen.

Woher kommt beim Network Marketing das Geld her?

Die meisten Großunternehmen geben Millionen, ja Milliarden an Dollar oder Euros für Werbung und Marketing aus. Denn damit wird das Geld in unserer westlichen Zivilisation in Wirklichkeit verdient.

Statt den Werbeträgern das Geld zu geben, verlässt man sich beim Network Marketing (MLM) auf selbstständige Vertriebspartner, die Netzwerke aufbauen. Man nennt das Mundpropaganda.

Es geht beim Network Marketing nicht primär um´s Verkaufen, sondern auch darum anderen Menschen dabei zu helfen, Vermögenswerte aufzubauen.

 

Für wen ist Network Marketing?

Im letzten Teil des Vortrages geht Robert T. Kiyosaki darauf ein, für wen eigentlich Network Marketing das Richtige ist. Um das zu erklären, füllt er die 4 Bereiche seines Cashflow Quadranten nun mit 4 Arten von Menschen aus.

  • Menschen, die anderen Menschen alles recht machen wollen.
  • Menschen, die es immer gemütlich haben wollen. Der Typ Mensch
  • Menschen, die beliebt sein wollen
  • Menschen, die siegen wollen

Robert Kiyosaki macht deutlich, dass Network Marketing (MLM) für Menschen gemacht wurde, die siegen wollen. Es ist eine Geschäftsmöglichkeit für Menschen mit Siegeswillen. Und wer sind Sieger? Menschen, die anderen Menschen zum Sieg verhelfen wollen. Jeder hat die Möglichkeit, sich dazu zu entschließen. Man muss sich nur dazu entschließen.

Sascha von SH-Internetmarketing
 

Hi. Hier ist Sascha. Vielen Dank, dass du meinen Blogbeitrag liest und dich für die Themen interessierst, über die ich schreibe. Wenn er dir gefallen hat, würde ich mich sehr darüber freuen, wenn du ihn mit deinen Freunden und in den sozialen Netzwerken oder Foren teilst. Viel Erfolg auf deinem weiteren Lebensweg.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments
error: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Mehr Infos dazu im Impressum.